ABIDE_MI

Aligning Biobanking and DIC Efficiently

Der Anwendungsfall „Aligning Biobanking and DIC Efficiently“ (ABIDE_MI) ist ein Verbundprojekt, an dem die meisten deutschen Universitätskliniken in den vier Konsortien der Medizininformatik-Initiative (MII) beteiligt sind. Ziel des im Mai 2021 gestarteten Projekts ist es, dass die Datenintegrationszentren (DIC) der MII in der Lage sind, Patientendaten aus der Routineversorgung mit Daten zu Bioproben zu verknüpfen und für die Forschung nutzbar zu machen. Insbesondere sollen Forscherinnen und Forscher Machbarkeitsabfragen über das künftige Deutsche Portal für Medizinische Forschungsdaten im Dienste der Gesundheit des MII stellen können.

 

Ziele des ABIDE_MI Use Case

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt verfolgt einen interdisziplinären Ansatz und bündelt die Leistungen und Erfahrungen des MII, des Deutschen Biobankknotens (GBN) und der Biobanken der German Biobank Alliance (GBA) in einer zukunftsfähigen Gesundheits-IT-Infrastruktur: dem Deutschen Portal für Medizinische Forschungsdaten des MII.

Das Projekt ermöglicht künftig eine enge Zusammenarbeit zwischen Biobanken und DIC an 24 Standorten der deutschen Universitätsmedizin, sowohl auf technischer als auch auf regulatorischer Ebene.

Grundlage dafür ist

  1. die Entwicklung von Methoden, die es dem MII DIC ermöglichen, Patientendaten mit ausgewählten Informationen zu assoziierten Bioproben zu verknüpfen, die im Rahmen der Patientenversorgung (d.h. ohne klinische Studien, Forschungskonsortien und Kohorten) von den Universitätskliniken erhoben werden und in den assoziierten Biobanken vorliegen.
  2. die Einrichtung eines zentralen FHIR-basierten, MII-weiten (Machbarkeit) Abfrage- und Analysewerkzeugs des Deutschen Forschungsdatenportals für Gesundheit. Dieses soll
    • Patientengruppen mit geeigneten Bioproben für ein bestimmtes Forschungsprojekt identifizieren und
    • verteilte Datenanalysen über alle beteiligten Universitätskliniken
  3. die Entwicklung von Software-Tools und deren einfache Verbreitung über Software-Container auch an neu hinzukommende MII-Standorte, so dass eine schnelle und einfache Erweiterung des Netzwerks in Zukunft möglich ist.
  4. Die Entwicklung einer skalierbaren Infrastruktur, die eine nahtlose Anbindung des MII-DIC an das europäische BBMRI-ERIC Common Service IT-Portal für die Verwaltung von Bioproben im Gesundheitswesen ermöglicht.

MIRACUM Projektpartner

  • Technische Universität Dresden
  • Universitätsklinikum Frankfurt am Main
  • Universitätsklinikum Freiburg
  • Universitätsklinikum Gießen
  • Universitätsklinikum Mannheim

Publikationen

  • Prokosch HU et al. – Aligning Biobanks and Data Integration Centers Efficiently (ABIDE_MI)

Weitere Informationen

MII Webseite – ABIDE_MI